+31 (0) 186 600 880

SGPU M60, Shore A 55 polyurethan

SGPU M60 ist ein zweikomponentiger Urethankautschuk, der bei Raumtemperatur (RTV) durch Exothermie auf eine Härte von ca. Shore A 55 bis Shore A 60 aushärtet. Dieser halbharte Gusskautschuk hat eine beige-weiße Farbe und lässt sich leicht einfärben , zum Beispiel die Farbpaste. Die SGPU M60 wird häufig für die Herstellung von Formen und Polyurethanteilen mit mittlerer mittlerer Härte oder Flexibilität verwendet.

Die großen Vorteile des SGPU M60 sind, dass der Gummi relativ flüssig und dünnflüssig ist, eine schnelle Entformzeit und eine hohe Reißfestigkeit. Die SGPU hat ein Mischungsverhältnis von 100:19 und das ist richtig. Stellen Sie sicher, dass dieser Gummi Raumtemperatur hat, bevor Sie mit der Arbeit beginnen. Da das Mischungsverhältnis 100:19 beträgt, müssen Sie darauf achten, dass es gut gemischt wird.

Zum Ablösen des Polyurethans muss beim Entschalen von Betongussteilen ein Trennmittel, zB Pol-Ease 2300, oder ein Trennmittel wie SYN B-32 verwendet werden.

Neben den Trennmitteln stehen für Polyurethankautschuke verschiedene Additive zur Verfügung. CAB-O-SIL ist ein Verdickungsmittel zum Verdicken des Polyurethan-Gussgummis. Dieses viskositätserhöhende Additiv sorgt dafür, dass der Kautschuk für eine Spachtel- oder Pinselform verwendet werden kann. Neben dem Verdicker führen wir verschiedene Trennmittel, UV-Stabilisatoren, Verdünner und Farbpasten zum Einfärben des Gummis.

Verpackung: Set 1,190 kg, Set 5,95 kg, Set 59,5 kg, Fassverpackung auf Anfrage
Härte (Ufer A): 55-60
Mischungsverhältnis: 100A:19B (nach Gewicht)
Farbe: weißbeige
Bearbeitungszeit (min.): 15-20 Minuten
Aushärtezeit 300 Gramm / 30 mm 25 C : 1-2 Stunden (Entformung) / 7 Tage (100%)
Aushärtezeit 300 Gramm / 5 mm 25 C: 15 Stunden + (Entformung) / 7 Tage (100%)
Aushärtezeit 300 Gramm / 30 mm 60 C : 1-2 Stunden (Entformung) / 7 Tage (100%)
Viskosität (cP): 1.000
Dichte: 1,1 g/ml
Reißfestigkeit (N/mm2): 14,8
Zugfestigkeit (MPa): 7,0
Linearer Schrumpf (500 x 50 x 10 mm): 0,036%
Produkttyp: Polyurethankautschuk
Anwendung: zur Herstellung von mittelharten Gummiprodukten oder Formen für ua Beton, Gips, Epoxid und Polyurethan, Gummigussteile.

Downloads

 

Freigabe & Haftung:

Polyurethan-Gießgummi wie der Poly 75-70 haftet beim Gießen auf vielen Oberflächen wie verschiedenen Metallarten, Holz, Polyurethan, Kunststoffen, Epoxidmaterialien, Beton, Gips und vielen anderen Oberflächen. Wenn auf diesen Untergründen Trennmittel erforderlich sind, müssen Trennmittel wie unsere  Pol-Ease 2300Lossingsmiddel VL, Pol-Ease 2350 en Pol-Ease 2450 oder die anderen Trennmittel verwendet werden. Wir empfehlen immer, zuerst einen Test mit der Haftung, dem Ablösen oder der Saugwirkung des Gummis auf der Form oder Anwendung durchzuführen. Bei porösen Teilen aus beispielsweise Holz oder Gips kann der Gummi aufgesaugt werden. Sie können dies verhindern, indem Sie es zuerst mit beispielsweise einem Porenversiegeler versiegeln. Dies ist kein Trennmittel. Wenn es also noch gelöst werden muss oder mit einem Material gegossen wird, das Ihnen Haftung verleiht, verwenden Sie ein Trennmittel.

Standardmäßig verbindet sich ein Polyurethan und Silikon nicht mit verschiedenen Materialien. Diese Haftung oder keine Haftung ist nicht bei jedem Material vorhanden. Wollen Sie eine zusätzliche Haftung z. B. bei (mechanischer) Belastung erzeugen, empfehlen wir immer, diese durch die Verwendung einer Haftgrundierung für die unterschiedlichen Untergründe zu optimieren. Dies ergibt eine gute Verbindung für beide Materialien. Vor der Verwendung dieses Klebers muss die Oberfläche gründlich gereinigt und entfettet werden. Das Strahlen oder Aufrauen der Oberfläche fördert die Haftung mit oder ohne Haftgrund.

Das Gießen von Polyurethan auf ein Material, bei dem keine Haftung entsteht, erfordert daher kein Trennmittel. Die meisten Silikon-Gießkautschuke wie unser Silikon Eurosil, Platsil (Zusatzsilikon) und SG C-sil (Kondensationssilikon) verbinden sich nicht mit den Polyurethan-Werkstoffen. Hier sind also keine gesonderten Mittel erforderlich. Es ist jedoch möglich, dass bei intensiver Nutzung der Formen die Trennwirkung nachlässt. Verwenden Sie dann das Trennmittel, bevor Sie mit dem Gießen beginnen.

Machen Sie immer ein Teststück, bevor Sie beginnen.

Vorbereitung – Formenvorbereitung

Stellen Sie sicher, dass die Form, die Sie verwenden werden, sauber und trocken ist. Wenn die Form aus Holz, Metall oder einem Harz besteht, verwenden Sie ein Trennmittel wie unser Trennmittel VL, Pol-Ease 2300, 2350 oder 2450. Wenn Sie flexible Formen verwenden möchten, stellen Sie Formen aus unserem Silikon-Gussgummi her, wie z Eurosil Additionssilikon oder SG C-Sil (Kondensationssilikon) Silikonkautschuk. Wenn die Form aus Holz besteht, vergewissern Sie sich, dass das Holz ordnungsgemäß mit einem Versiegelungslack (Porenversiegeler) und/oder Trennmitteln auf Wachsbasis versiegelt ist.

Vorbereitung dieses Harzes und Mischanleitung.

Mischen Sie die Harzkomponente (Teil A) gründlich, bis sie vollständig homogen ist und somit keine Farbunterschiede oder Öle sichtbar sind.
Mischen Sie dann die beiden Komponenten (A+B) im richtigen Verhältnis (100A:19B) und mischen Sie sie vorsichtig und vorsichtig, um Lufteinschlüsse zu vermeiden. Um eine blasenfreie Einheit zu erhalten, empfehlen wir das Material nach dem Mischen und/oder Gießen in einer Entgasungskammer zu entgasen. Die Entgasung sollte nicht länger als 10 Minuten dauern, um ein Gelieren während der Entgasung zu vermeiden.

Aushärtung

Das Formteil kann in der Regel in 1-2 Stunden bei Raumtemperatur (RTV) entformt werden. Bei dünnen Gussteilen empfiehlt es sich, vorgewärmte Formen (50-80°C) zu verwenden oder in einem Ofen bei 50-80°C nachzuhärten. Das Aushärten bei hohen Temperaturen erhöht die Schrumpfung, wird aber
die Entformungszeiten drastisch beschleunigen.

Verschließen Sie die Verpackung immer sofort und ordnungsgemäß.

Aus: 22,50

Bestellen Sie Ihr Produkt direkt

Benötigen Sie eine große Menge?

Wagen
In 3 simpele stappen een offerte aanvragen
Fordern Sie in 3 einfachen Schritten ein Angebot an